Exposition de photographies De L'Eden Au Paradis

Fotoausstellung De l'Eden Au Paradis

Kulturell, Ausstellung, Fotografie Um La Ciotat
  • Das Office de Tourisme de La Ciotat freut sich, die Fotoausstellung De l 'Éden Au Paradis mit Werken der Künstler Lucile Estoupan-Pastré und Denys Pastré zu beherbergen.

  • Eine Reihe von Schnappschüssen während der Arbeiten am Éden Théâtre sowie erhabene Aufnahmen unserer Küste und ihrer Panoramen sind zu bewundern.

    Lucie Estoupan-Pastré

    Sie fotografiert seit über 15 Jahren leidenschaftlich gern und war schon immer vom Bild angezogen und von der Macht des Bildausschnitts fasziniert.

    Sie liebt Schnappschüsse, das Positive am Menschen, das Urbane und eine gewisse Diskrepanz, darunter eine Serie „Miami 13600“, die aus Aufnahmen aus La Ciotat...
    Eine Reihe von Schnappschüssen während der Arbeiten am Éden Théâtre sowie erhabene Aufnahmen unserer Küste und ihrer Panoramen sind zu bewundern.

    Lucie Estoupan-Pastré

    Sie fotografiert seit über 15 Jahren leidenschaftlich gern und war schon immer vom Bild angezogen und von der Macht des Bildausschnitts fasziniert.

    Sie liebt Schnappschüsse, das Positive am Menschen, das Urbane und eine gewisse Diskrepanz, darunter eine Serie „Miami 13600“, die aus Aufnahmen aus La Ciotat besteht.

    Es ist vor allem die Farbe, die es ihr ermöglicht, sich voll auszudrücken.

    Sie hat an etwa 50 Gruppenausstellungen teilgenommen und zusammen mit sechs anderen Fotografen an dem Buch von Agathe Rescanières „Le plus vieux cinéma du monde“ (Das älteste Kino der Welt) mitgewirkt.

    Sie gewann 2015 den ersten Preis beim Grand Prix Photo de St Tropez sowie 2021 den Preis der Jury beim Fotowettbewerb der Stadtverwaltung von Toulon „Toulon forever“.

    Seit mehreren Jahren ist sie Sekretärin des Fotoclubs von La Ciotat „Ombre des Lumières“.

    Denys Pastré
    „Ein Bild ist ein Fenster, durch das man entfliehen kann“.

    Seine Anfänge in der Fotografie liegen in den Jahren 1975 bis 1980, als er ausschließlich in Schwarzweiß (als Bewunderer der Arbeit von Jean Loup Sieff) mit einem Zeiss Ikon Voigtlander fotografierte und alle seine Aufnahmen in einem improvisierten Labor in einem Badezimmer entwickelte. Um 1982 gab er das Labor auf und arbeitete überwiegend mit Umkehrfilmen wie Kodachrome 25 oder 64.
    Der Übergang zur Digitalfotografie erfolgte Anfang der 2000er Jahre.
    Seine natürlichen fotografischen Tendenzen sind in der Anfangszeit Landschaften (Schottland, Italien, Provence) und Meeresufer in unserer Region.
    Die menschliche Seite wird nicht aufgegeben und gewinnt seit etwa zehn Jahren an Bedeutung.
    Als Perfektionist kümmert er sich gerne um jedes Foto, damit die Qualität und das Licht die Emotionen widerspiegeln, die er beim Fotografieren empfunden hat.
    Sein Mangel an Vorsätzen, seine Intuitionen, sein bewusster oder unbewusster Wille, die flüchtigen Eindrücke, die seinen Weg kreuzen, zu vermitteln, sind allesamt wesentliche Elemente seiner Praxis der fotografischen Kunst.
    So empfindet und versteht er seine künstlerischen Streifzüge in Begleitung seines unentbehrlichen Verbündeten, des Lichts, ohne das die Fotografie für ihn kein Leben hat.

    2009 trat er dem Fotoclub von La Ciotat „Ombre des Lumières“ bei und wurde ab 2017 dessen Vorsitzender und Kurator von Ausstellungen.
  • Umwelt
    • Stadtzentrum
    • In der Stadt
  • Gesprochene Sprachen
Zeitplan
Zeitplan
  • vom 21. Juni 2024 bis zum 29. Juni 2024
    Geöffnet der Montag, der Dienstag, der Mittwoch, der Donnerstag, der Freitag, der Samstag
    * Von 9:30 bis 12:30 Uhr und von 14:00 bis 18:00 Uhr.
Schließen